Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

HTK Schulbroschüre 2016|2017 - Hans-Thoma-Schule

100 Oberursel Hans-Thoma-Schule Schultyp: Förderschule für die Förderschwerpunkte körperliche und motorische Entwicklung, Lernen und Kranke Adresse: Im Portugall 15 61440 Oberursel (Taunus) Telefon: 06171 / 911801 Fax: 06171 / 9719030 E-Mail: hans-thoma-schule@hts.hochtaunuskreis.net Internetadresse: www.thoma-schule-oberursel.de Leitung: Herr Rudolph Sekretariat: Frau Vargas-Cadenas KURZBESCHREIBUNG / SCHULPROFIL Die Hans-Thoma-Schule ist eine Schule mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung und Lernen. Die Schule hat das Anliegen, die Schülerinnen und Schüler umfassend und individuell zu fördern. Der Unterricht findet in kleinen Klassengrößen statt. So hat die Schule ihre Schülerinnen und Schüler gut im Blick und kann deren soziale und emotionale Entwicklung unterstützen. Neben derVermittlung der Unterrichtsinhalte liegt der Schule besonders die Förderung derWahrnehmung, der Konzentrationsfähigkeit, der Kommu- nikationsfähigkeit und der Motorik der Schüler sehr am Herzen. Die Schüler können Unterstützung durch Ergotherapeuten, Physiotherapeuten und Logopäden erhalten. Damit die Schüler einen gutenWeg in das Berufsleben finden, legt die Schule großenWert auf eine gute Persönlichkeitsentwicklung. Hierbei erfolgt eine Unterstützung durch einen Sozialpädagogen, den "Trainingsraum für verantwortliches Handeln" und das Konflikthelfersystem. Durch verschiedene Praktika und Praxistage lernen die Schüler das Berufsleben kennen. Neben dem berufsorientierten Abschluss können Schülerinnen und Schüler den Hauptschulabschluss oder sogar den qualifizierten Hauptschulabschluss erwerben. Seit vielen Jahren arbeitet die Hans-Thoma-Schule als Beratungs- und Förderzentrum eng mit den Regelschulen unseres Einzugsgebietes zusammen und bietet den Schülern Unterstützung in den Förderbereichen Lernen, sowie körperliche und motorische Entwicklung, damit sie dort die Schule weiter erfolgreich besuchen können. Entwicklung der Hans-Thoma-Schule Die Hans-Thoma-Schule wurde ursprünglich als Sonderschule für lernbehinderte Schülerinnen und Schüler konzipiert. Seit dem Schuljahr 1999/2000 werden auch körperbehinderte Schülerinnen und Schüler an der Hans-Thoma-Schule beschult. Geplant war zunächst die Einrichtung einer Abteilung für körperbehinderte Schülerinnen und Schüler. MitWirkung zum 01.08.2002 wurde die Hans-Thoma-Schule durch das Hessische Kultusministerium zurVerbundschule für Lernhilfe, Körperbehinderte und Kranke umgewandelt. Dadurch bedingt können körperbehinderte Schü- lerinnen und Schüler beschult werden, die nach Lehrplänen der Regelschule oder der Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen unterrichtet werden. Im Rahmen der Schule für Kranke wurden mit Beginn des Schuljahres 2001/2002 an der Asklepios-Klinik in Königstein-Falkenstein Schülerinnen und Schüler beschult, welche dort im neuropädiatrischen Bereich stationär über einen längeren Zeitraum behandelt wurden. Die Zusammenarbeit endete aufgrund der Auflösung der neuropädiatrischen Abteilung zum Ende des Schuljahres 2003/2004. MitWirkung zum 01.08.2002 wurde die Hans-Thoma-Schule durch das Hessische Kultusministerium zu einem Regionalen Sonderpä- dagogischen Beratungs- und Förderzentrum ernannt. Seit dem Schuljahr 2013/14 ist die Hans-Thoma-Schule zusätzlich für den Schulamtsbezirk Hochtaunuskreis undWetteraukreis Überregio- nales Sonderpädagogisches Beratungs- und Förderzentrum für den Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung.

Seitenübersicht