Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

HTK Schulbroschüre 2016|2017

78 Oberursel  I  Hochtaunusschule Kooperationen und Partnerschaften Die Hochtaunusschule kooperiert mit den Eltern, den Ausbildungs- betrieben und den zuständigen Stellen im Bereich der dualen Berufsausbildung. Dies sind die Innungen des Handwerks, die Kreishandwerkerschaft für den Hochtaunuskreis, die Handwerks- kammer Frankfurt-Rhein-Main, die Industrie- und Handelskammer Frankfurt und der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen. Der Kontakt zu den Kooperationspartnern wird durch Projekte, Ausbildersprechtage,Veranstaltungen in der Schule, aber auch durch den jährlich stattfindendenTag der Beruflichen Bildung und Ausbildung gehalten. AmTag der Beruflichen Bildung und Ausbildung erfüllen die Ausbil- dungsbetriebe und zuständige Stellen für die duale Berufsausbil- dung gemeinsam mit der Hochtaunusschule die für die nachwach- sende Generation so wichtige Aufgabe der Berufsorientierung und Berufsberatung. Um das Kursangebot des Beruflichen Gymnasiums auszuweiten, kooperiert die Hochtaunusschule mit dem Beruflichen Gymnasium der Feldbergschule Oberursel. Sozialarbeit und Förderschwerpunkte Um die Chance auf einen Ausbildungsplatz zu verbessern, verfügt die Hochtaunusschule im Bereich der Bildungsgänge zur Berufsvor- bereitung über ein sozialpädagogisches Konzept. Ein Förderschwerpunkt ist die Hinführung zur Berufsreife, die Praktikumsbetreuung, die Berufsberatung und -orientierung. Bei Bedarf und im Rahmen ihrer personellen Möglichkeiten bietet die Hochtaunusschule Förderunterricht in allgemeinbildenden Fächern an, insbesondere im Fach Mathematik, da dieses Fach für eine gewerblich-technische Schule von besonderer Bedeutung ist. Ein weiterer Förderschwerpunkt ist dieVorbereitung der Berufsschüle- rinnen und -schüler auf ihre theoretische Abschlussprüfung. ZurVerbesserung ihrer Unterrichtsqualität und auch der Prüfungs- ergebnisse berücksichtigt die Hochtaunusschule die Ergebnisse einer fortlaufenden Evaluierung. ZUSÄTZLICHE ANGEBOTE Für Schülerinnen und Schüler im Beruflichen Gymnasium mit zwei- ter Fremdsprache Spanisch findet ab dem Schuljahr 2016/17 ein Austausch mit einem Gymnasium in der Nähe von Barcelona statt.

Seitenübersicht