Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

HTK Schulbroschüre 2016|2017

82 Oberursel  I  Ketteler-La Roche-Schule WEITERE INFORMATIONEN Aufnahme-Voraussetzungen für die Höhere ­Berufsfachschule für Sozialassistenz Die Aufnahme in die Höhere Berufsfachschule für Sozialassistenz setzt den Mittleren Abschluss voraus, der nachgewiesen werden kann durch: • Das Abschlusszeugnis der Realschule • DasVersetzungszeugnis nach Jahrgangsstufe 11 einer ­gymnasialen Oberstufe • Das Abschlusszeugnis einer Zweijährigen Berufsfachschule im Lande Hessen oder ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis Aufnahme-Voraussetzungen für die Fachschule für Sozialwesen, Fachrichtung Sozialpädagogik 1. Zeugnis des Mittleren Abschlusses (Realschulabschluss) oder ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis (z.B. Abschlusszeugnis der zweijährigen Berufsfachschule, Fachschulreife,Versetzungszeug- nis in die Einführungsphase einer gymnasialen Oberstufe) mit befriedigenden Noten in den praktischen und den geisteswis- senschaftlich orientierten Fächern. In Zweifelsfällen entscheidet über die Gleichwertigkeit des Zeugnisses das Staatliche Schulamt in Darmstadt-Dieburg. 2. Ein Berufsabschluss als Staatlich geprüfte Sozialassistentin oder als Staatlich geprüfter Sozialassistent oder den Abschluss einer einschlägig anerkannten (sozialpflegerischen) Berufsausbil- dung von mindestens zweijähriger Dauer oder die erfolgreiche Teilnahme an einer Feststellungsprüfung zum Nachweis einer gleichwertigen beruflichenVorbildung. Die Zulassung zur Feststellungsprüfung setzt den Nachweis einer Berufstätigkeit von 3 Jahren und von sozialpädagogischer Erfahrung voraus. Hierauf sind anzurechnen: - - Eine abgeschlossene Berufsausbildung - - Erzieherische und pflegerischeTätigkeit in der Familie bis zur Dauer von 2 Jahren - - Ein studienqualifizierender Abschluss in der Sekundarstufe II bis zu Dauer von 2 Jahren - - Förderliche Studienleistungen an Fachhochschulen und Hochschulen - - Die Ableistung eines sozialen Jahres im Sinne des Gesetzes zur Förderung des freiwilligen sozialen Jahres - - Der Grundwehrdienst oder der Zivildienst - - Ein Auslandsaufenthalt als Au-Pair bis zur Dauer von 12 Monaten - - Einschlägige Berufstätigkeit (im pflegerischen oder pädagogischen Bereich) 3. Den Nachweis der gesundheitlichen Eignung 4. Eine erfolgreich bestandene Feststellungsprüfung Fachschule für Sozialwesen, Fachrichtung Sozial- pädagogik–Teilzeit in ­berufsbegleitender Form 1. Mittlerer Bildungsabschluss 2. 4-jährige berufliche und sozialpädagogische Erfahrungen (er- zieherische und pflegerischeTätigkeit in der Familie, berufliche Tätigkeit, eine abgeschlossene Berufsausbildung, Zivildienst, FSJ, Au-pair-Tätigkeit, Abitur bzw. Fachhochschulreife, Studienlei- stungen etc. können anteilig angerechnet werden) 3. ErfolgreicheTeilnahme an einer Feststellungsprüfung über sozialpädagogische Erfahrungen 4. Gesundheitliche Eignung

Seitenübersicht